Willkommen

Willkommen auf der Homepage der Ökumenischen Arbeitsstelle im Kirchenkreis Dithmarschen. Hier finden Sie unsere Kontaktdaten, einige Infos und – soweit es uns möglich ist – Aktuelles aus unserer Arbeit.

Besuch aus Tanzania

Die Jungbläsergruppe aus dem kleinen Dorf Ngwelo in den Usambara-Bergen in Tanzania ist zurzeit auf Partnerschaftsbesuch in Dithmarschen. Hier zu sehen in Meldorf beim Besuch bei Heiner Wedemeyer und Propst Andreas Crystall.

„Hujambo, habari ghani?“ – Besuch aus Zanzibar in der Kita „Storchennest“, Süderholm

„Hujambo, habari ghani“, das heißt „Hallo, wie geht’s?“ auf Kisuaheli.

Schon längere Zeit pflegt die Kirchengemeinde Heide eine Partnerschaft zu der tanzanischen Insel Zanzibar im Indischen Ozean. Nur zwei Prozent der Bevölkerung dort gehören der evangelisch-lutherischen Kirche an. Zu diesen zwei Prozent unterhält die Kirchengemeinde Heide regelmäßigen Kontakt.

Seit August 2016 entstand daraus zusätzlich eine Partnerschaft zwischen einem dort ansässigen Kindergarten und den drei zum evangelisch-lutherischen Kitawerk Dithmarschen gehörenden Kitas „Storchennest“, „Lindenstraße“ und „Familienzentrum/ Johannes-Kita“, so dass  mit großer Freude am Freitag, den 3. März 2017 den tanzanischen Pastor Maloda aus Zanzibar in der Kita „Storchennest“ begrüßt werden konnte. Von Anfang an mit diesem Projekt verbunden ist Friederike Kruse, die beruflich zehn Jahre in Nairobi, Kenia, gelebt hat, fließend Suaheli spricht und hilfreich als Dolmetscherin zur Seite stand.  In einer kleinen Andacht wurden mitgebrachte Fotos aus Zanzibar gezeigt, die Kinder schickten Wünsche an die Kinder in Ostafrika und überreichten Pastor Maloda eine selbstgebastelte Kerze als Geschenk. Besonderer Höhepunkt war die Gestaltung der Lutherbibel aus der Reformationsschatzkiste, bei der die drei angehenden Schulkinder die Hand von Pastor Maloda mit Fingerfarbe bunt bemalten und sich durch einen Handabdruck auf der Bibel verewigen konnte.

Gemeinsam gesungene Lieder, das Vaterunser begleitet mit Gebärden sowie der Kindersegen waren ein schöner Abschluss für eine ganz besondere Stunde, die vielen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Im Anschluss an die Andacht nutze der Besuch noch die zeit zur Besichtigung der Kita und es wurde vereinbart, regelmäßigen Kontakt über die modernen Medien weiter zu pflegen und auszubauen.

„Fast Fashion – Die Schattenseite der Mode“

Kleidung ist wichtig in unserem Alltag; und es ist wichtig, schicke Klamotten zu haben.
• Wie oft kaufen Sie sich neue Kleidung – täglich, wöchentlich, monatlich, vierteljährlich,       halbjährlich, jährlich?
• Wann kaufen Sie sich neue Kleidung? – wenn ich etwas brauche? Wenn mir etwas besonders gut gefällt? Wenn ich mir etwas Gutes gönnen will?
Die Menge machts …
Für Deutschland gibt es eine Statistik, die besagt: jeder deutsche Bürger kauft jährlich 40 neue Kleidungsstücke – das macht 14 kg Bekleidung. Rechnet man Bettwäsche und Handtücher (12 kg) noch dazu, kommt man sogar auf 26 kg.
Der weltweite Durchschnitt liegt bei 8 kg Bekleidung – aber diese Berechnung verwischt, dass in vielen Ländern des Südens, z.B. in Kamerun, ein Mensch weniger als 1 kg an Bekleidung jährlich zur Verfügung hat.
Wer also einen kleineren ökologischen Fußabdruck möchte, könnte einfach
• weniger neue Kleidung kaufen
• mehr Kleidung Second Hand kaufen

Strassenszene in Goma (Nord Kivu / Kongo) am 24.01.2013: Kleidermarkt. Aus der Reportage ueber die Projekte der Diakonie Katastrophenhilfe in der Region Nord Kivu / Kongo. Foto: Thomas Lohnes/Diakonie KatastrophenhilfeKatastrophenhilfeStraßenszene in Goma (Nord Kivu / Kongo) – Foto: Thomas Lohnes, Brot für die Welt

 

„Dein Handy – Du kaufst mehr als du denkst!“

Siegerspot des Sukuma-Awards

Ende Mai 2015 fand die Premiere der Sieger-Videoclips des Sukuma Award Schulkino 2014/2015 „Dein Handy – Du kaufst mehr als Du denkst!“ in Dresden statt. Der von Schüler/-innen verfasste Gewinnerspot macht darauf aufmerksam, dass beim Handykauf der meiste Gewinn in den Händen der großen Unternehmen landet, während die an der Produktion beteiligten Arbeiter/-innen einen nicht existenzsichernden Lohn dafür erhalten. In der Premiere-Veranstaltung wurden außerdem drei weitere Spots aufgeführt und die beteiligten Film-Teams vorgestellt, mit anschließenden Diskussionsraum und die Aufführung der Dokumentation „Blutige Handys“. Dort wird eindrücklich die Problemlage des Rohstoffabbaus für die Handyproduktion im Kongo (DRC) beschrieben und gezeigt, dass es an den Verbraucher/-innen liegt, die notwendigen Zertifizierungen bei Großkonzernen einzufordern. Alle Filmbeiträge des Sukuma-Awards können unter www.youtube.de/SukumaAward angeschaut werden.
Info: Sukuma arts e. V., Projektkoordination Sukuma Award, Louisenstr. 93, 01099 Dresden, Ansprechpartnerin: Dr. Nadja Müller, Tel: 0351/7928767, award@sukuma.net, www.sukuma-award.de

https://www.youtube.com/watch?v=z6HrQ4Vc0Bg

El Salvador Partnerschaftsgottesdienst in Trennewurth

20150705_103313Der 5. Juli war der Tag der Partnerschaftsgottesdienste in Dithmarschen. Neben zwei weiteren Partnerschaftsgottesdiensten in Meldorf (Paua-Neuguinea) und Heide (Zanzibar) feierten etwa 70 Gottesdienstbesucherinnen und -besucher bei perfektem Sonnenwetter auf dem Köhler-Hof in Trennewurth den diesjährigen El Salvador Partnerschaftsgottesdienst.

Rund um die Bibelstelle des großen Fischfangs am See Genezareth (Lukas 5,1-11) ging es in der Predigt, die von mehreren Mitgliedern der Gruppe vorbereitet wurde, um die Fischer von Friedrichskoog und die Rettung ihres Hafens und um eine Gemeinde in El Salvador, in der viele Häuser und Hütten von einer schlimmen Flutwelle zerstört wurden. Der Fischer Felipe aus Solentiname wurde zitiert mit den Worten: „Der Fischfang Jesu ist zum Wohl der ganzen Menschheit. Es ist der Fischfang der Liebe.“ Weiterlesen

Besuch aus Zanzibar in Dithmarschen

IMG_0593Für zweieinhalb Wochen waren acht offene und fröhliche Menschen aus Zanzibar zu Gast bei ihren Partnerinnen und Partnern aus den Kirchengemeinden Heide und Helgoland. Nach einem Besuch der Nordlichter im vergangenen Jahr auf Zanzibar, haben sich die vier Frauen und vier Männer hier ein Bild davon gemacht, was es bedeutet „Kirche“ im Norden Deutschlands zu leben.
Gemeinsam haben wir darüber nachgedacht, was Partnerschaft bedeutet. Wir haben Erwartungen ausgetauscht und sind darüber ins Gespräch gekommen, wie wir unsere Partnerschaft in Zukunft gestalten wollen.

Das hat uns weiter zusammengebracht und unsere Partnerschaft gestärkt!
IMG_0506

Am Donnerstag in aller Frühe reisen sie nun wieder ab. Uns bleibt die Erinnerung an intensive gemeinsame Tage
IMG_0397
und die Vorfreude auf das nächste Wiedersehen auf Zanzibar.

IMG_0626safari nzuri – Gute Reise!